«

»

Jan
09

MEF Hannberg trifft Ugandakreis Heiligenstadt

Erfahrungsaustausch in Sachen Entwicklungshilfe: Am 08.01.2011 haben sich Ugandainteressierte aus Hannberg und Heiligenstadt zum ersten Mal getroffen, um über ihre Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Caritas Maddo in Masaka zu diskutieren und sich einfach näher kennenzulernen. Es war ein sehr angenehmes Treffen unter Gleichgesinnten.

Mitglieder vom Ugandakreis Heiligenstadt und des Pfarrausschusses Mission Entwicklung und Frieden aus Hannberg Mitglieder des Ugandakreises Heiligenstadt haben in ihrer thüringischen  Heimatstadt im Landkreis Eichsfeld MEF-Mitglieder aus Hannberg empfangen. Nach vier Stunden Anfahrt gab es für die Gäste aus Franken erst mal leckere Suppen und Brotzeit. Auch leckeres Wangala (Bier) fehlte zur Begrüßung nicht.

Unter anderem informierten die Vorsitzenden des im Jahre 2000 gegründeten Vereins Elmar Weckenbrock, Klaus Arand und Manuela Simon über ihre erfolgreiche Arbeit in der Diözese Masaka in Uganda. Dort liegt ihr Schwerpunkt in der Unterstützung der Pfarrei Lwamaggwa. Krankenstation, Schule, Wasserzisternen, der Ugandakreis hat in den vergangenen zehn Jahren viele erfolgreiche und vor allem nachhaltige Projekte in Lwamaggwa realisiert. 

Während der Uganda-Reise im Juli 2010 konnten sich die MEF-Mitglieder selber ein Bild von den Erfolgen des Ugandakreises machen.

Lwamaggwa ist den Verhältnissen entsprechend ein relativ gut entwickelte Gemeinde voller Tatendrang. Es gibt Bürger, die mit anpacken und die aus Heiligenstadt initierten Arbeiten sinnvoll weiterführen.
Momentan fokusieren die Heiligenstädter ihren Einsatz auf das sogenannte “mobile home project”, bei dem sie kostenlose Aidstests auch den Menschen in den abgelegenen Ortsteilen der Gemeinde ermöglichen.

In wenigen Tagen werden erneut elf Ugandakreis-Mitglieder nach Lwamaggwa fliegen. Ein- bis zweimal pro Jahr reisen jeweils kleine Gruppen aus Heiligenstadt in die Partnerpfarrei. Dadurch hat sich in den vergangenen Jahren eine innige Beziehung und Freundschaft mit den Einwohnern in Masaka entwickelt.

Von den Ugandakreis-Mitgliedern haben wir praktische Tipps für unser derzeit laufendes Projekt “Eine Secondary School für Busagula” erhalten.

Wir möchten uns beim Ugandakreis Heiligenstadt ganz herzlich für die Gastfreundschaft, die kleine Stadtführung mit lustigen Anekdoten und für die allgemeine Unterstützung bedanken.

Weiterhin alles Gute für den Einsatz in Uganda!

1 Kommentar

  1. Elmar Weckenbrock sagt:

    Hallo Stefan,
    du warst wirklich schnell mit deinem Bericht und den schönen Fotos von unserem Treffen. Vielen Dank!
    Es war wirklich ein angenehmes und für beide Seiten bereicherndes Meeting. Diese Erfahrungsaustausche sollten wir zu gegebener Zeit fortsetzen. Heute sind unsere Leute nach Uganda aufgebrochen. Nach ihrer Rückkehr werden wir euch über neuste Nachrichten von dort informieren.
    Liebe Grüße an die Gruppe in Heßdorf.

    In afrikanischer Verbundenheit
    Elmar

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wir nicht veröffentlicht